Schleusen, Wehre und Bootsrollen

Einführung

Bei unseren vielen Paddeltouren von Lübbenau in die Umgebung kreuzten unweigerlich Wehranlagen mit Schleusen und Bootsrollen unseren Weg.

Wir kamen auch an Wehren vorbei, die zur Wasserregulierung eingerichtet sind, aber diese dürfen nicht durchfahren werden.

 

Am Anfang war es nur der Spaß am Selbstschleusen und dem Fotografieren.

Später wurde aber daraus meine Faszination für die unterschiedlichen Bauarten und die technischen Details von Schleusen.

Insgesamt gibt es auf den befahrbaren Fließen im Spreewald 50 Wehre und 55 Schleusen, davon befinden sich 65% im Oberspreewald. *)

Gleichzeitig weckte die Namensgebung und Nummerierung der Schleusen mein Interesse.

So gibt es z.B. in Lübbenau eine Schleuse Nr. 131, was aber nicht bedeutet, dass es in der Umgebung von Lübbenau auch so viele Schleusen gibt.

Das merkt man aber erst, wenn man Routen nach der Wasserkarte plant, die Fließe abfährt, die Wehranlagen fotografiert und die Ergebnisse dokumentiert.

 

Zu diesem Zeitpunkt war für mich die "Foto-Jagd" eröffnet ...

 

Mittlerweile konnte ich bei unseren geplanten Paddeltouren 34 Schleusen, 20 Wehre und 4 Bootsrollen (das sind auch Wehre) fotografieren und dokumentieren.

 

Schleusen im Spreewald sind ausschließlich Selbstbedienungsschleusen, deren Benutzung an jeder Schleuse auf Hinweistafeln beschrieben ist.

In den Sommermonaten kann es sein, das Kinder oder Jugendliche das Schleusen übernehmen, um damit ihr Taschengeld aufzubessern. Sie hoffen auf den so genannten „Schleusen-Groschen“ (Tipp: zwischen 0,50 und 1,00 Euro pro Boot)

 

Die überwiegende Bauart der Schleusen gehört zu den von mir genannten 2- Tor Schleusen (fotografierte 23 Schleusen). Das sind Zweiflügelige Tore, auch Stemmtore genannt, jeweils am Ober- und Unterlauf.

Mit Hilfe der am Tor angebrachten Metallstange oder mit einer Kurbel (seit 2016 an der Jedroschleuse Nr. 27) können die Tore geöffnet und geschlossen werden.

Entfernt wurden die Schleusentore der Schleuse Nr. 110, die seit 2012 ein Technisches Denkmal ist.

In kleineren Fließen durchquert man die 3 von mir fotografierten 1- Tor Schleusen (Einflügelige Tore, jeweils am Ober- und Unterlauf), die mit einer Metallstange oder auch mit einer Kurbel (an der Gablerschleuse Nr.29) geöffnet und geschlossen werden können.

Sehr spannend zu bedienen, zu durchfahren und zu fotografieren sind die noch existierenden alten 8 Hubtorschleusen.

Hubtore sind einflügelige Tore die beim öffnen mit einer Kurbel über den Wasserspiegel gehoben werden. Sieben dieser Schleusen sind noch im Bereich Burg-Kauper, Burg-Kolonie, Burg-Dorf in Benutzung.

Hier ist die Kongoa Schleuse Nr. 31 hervorzuheben. Diese Hubtorschleuse hat neben der Schleuse auch einen Fisch-Kanu-Pass. Dieser ist mit der Strömung von allen gängigen Kajaks zu durchfahren. Selbstschleusen erübrigt sich dann!

 

Erkenntnisse oder Änderungen:

 *)   Masterplan naturverträglicher Wassertourismus Spree-Spreewald/ Endbericht von 2012/

                            http://spreewaldverein.de/wp/wp-content/uploads/Endbericht-Masterplan.pdf 

  **) Ersatzneubau der Anlage Schleuse/ Wehr Nr. 27 (Jedro Schleuse) im Jahr 2016 

  **) Ersatzneubau der Anlage Schleuse/ Wehr Nr. 100 im Jahr 2016 

 

  LUA --> Landesumweltamt Brandenburg

         --> in wenigen Fällen, gibt es Unterschiede zwischen der Beschriftung

               auf den Schildern an den Wehranlagen und den Namen in der 

               Wasserkarte.

         --> Einzelnachweis: Wasserwanderkarte vom Spreewald bis zum Schwielochsee/

               Heimat-Verlag Lübben/ 6. Auflage

 

Homepage online

Auf meinen Internetseiten stelle ich mich vor.

Aktuelles:

Seit 10.Feb 2017:

unter HOBBYS gibt es eine neue Seite> SCHLEUSEN, WEHRE UND BOOTSROLLEN

die Web-Darstellung meines Foto Buchs "Faszination Natur und Schleusentechnik"

aus dem Jahr 2016 (Ausg. 1) und dem Jahr 2017 (Ausg. 2)

 

Auch im Jahr 2017 ging es für mich schließlich weiter mit der Faszination von Wehranlagen in Lübbenau und Umgebung.

Und der Herbst kommt ja auch noch!

Mit dem Paddelboot auf   den Spuren von  

      Wehranlagen in der

          Umgebung von

Lübbenau (Spreewald)

Besucherzähler:

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Angela Hobeck