Gartengestaltung

Ein Garten ist etwas Individuelles, etwas ganz Persönliches.

Kein Garten sollte nach einem besonderen Schema gestaltet und gewachsen sein.

In erster Linie muss sich der Nutzer darin wohlfühlen.

Allgemeine Tipps was gut oder weniger gut ist kann man geben, aber bei der Gestaltung zählt immer der, der den Garten nutzt.

Als erstes muss sich jeder selber fragen, was soll mein Garten für mich sein, wie möchte ich ihn nutzen, ist mein Garten für mich oder andere, wie soll mein Garten am Ende aussehen, welche Möglichkeiten habe ich etwas zu ändern?

Erst wenn diese Fragen beantwortet sind, kann/sollte man anfangen bestimmte Dinge im Garten zu ändern.

 

Einige Grundideen für die asiatische Gartengestaltung kommen aus China, die besagen:

  • Ein Garten kann noch so klein sein, durch optische Täuschungen kann man dem Betrachter vorgaukeln, dass der Garten größer wirkt, als er tatsächlich ist.
  • Auf die Perspektive kommt es an. Weite erreicht man auch, wenn große Pflanzen in den Vordergrund gepflanzt werden.
  • Wenn der Boden es nicht hergibt, dann Kübelpflanzen und Säulen oder ein Hochbeet mit in die Gestaltung einbringen. So werden verschiedene Pflanzebenen erreicht.
  • Steine und Wasser beleben das Bild und geben die Natur in seiner ursprünglichen Form wieder.
  • Ecken und gerade Linien vermeiden. Auch Rasenkanten und Wege sollten geschwungen sein.
  • Schaut man von jeder beliebigen Ecke des Gartens auf den gegenüber liegenden Teil des Gartens, dann muss es dort für einen selber eine Komposition ergeben. So als wäre es ein Foto oder ein Bild mit Rahmen.
  • Erst wenn man das Bild analysiert, kann man entscheiden, was einem an diesem Bild stört, ist etwas zuviel oder fehlt irgend etwas, was würde einem im Bild besser gefallen?

 

In unserem kleinen Garten habe ich mich oft an viele Ecken gesetzt, und einfach gefragt, was sehe ich? gefällt es mir? und was kann ich daran ändern?

 

Es kann Jahre dauern bis ein Garten entsteht, der einem das Bild wiedergibt welches man erwartet.

 

In ausreichender Fachliteratur wird man viel über Fengshui, chinesische Gärten und über mediterrane Gärten lesen und lernen. Welche Pflanzen oder Wasserelemente gehören dazu? Was ist die Phylosophie, um im Einklang mit sich und der Natur zu leben?

 

Bei uns war es wichtig zu wissen, wie groß ist unser Garten.

Welche Klima-, Licht- und Bodenverhältnisse liegen vor? Welche Pflanzen können über Jahre hinweg gedeihen? Was kann aus dem Fengshui Gedanken in unseren Garten mit eingebracht werden und was aus dem Flair des Südens?

Nicht alles was in den Büchern zu finden ist, passte in unseren Garten. Es ist ja auch eine Frage des Geschmacks und der Kultur.

Man muss überall Abstriche machen. Lieber nur Pflanzen die im eigenen Garten gedeihen und davon viele und gut arangiert, als dauernd verschiedene Pflanzen die nicht mit der Umgebung zu recht kommen.

Bei uns im Garten sind das eben Hortensien (Endless Summer) und Funkien, sowohl in der Erde als auch im Kübel, gepaart mit den Gräsern Marke Schnee Marbel und blauen Glockenblumen, Efeu, wilder Wein und Klematis der Viticella Gruppe. 

Natürlich gehören Quellsteine mit sprudelndem Wasser und Steine in jeglicher Form und Größe genauso dazu, wie ein Bambus und zwei große Lorbeerbäume im Kübel.

 

Für den mediterranen Teil unseres Gartens haben wir Pflanzgefäße, Säulen und Putten aus Terrakotta. Dazu passen die Lorbeerbäume, Rosmarin Büsche und ein Olivenbaum auf der Treppe.

 

Für meinen Mann und mich ist ein Garten, ein Ort der Ruhe und der Entspannung. Wir müssen die exotischen Gerüche von Kräutern erahnen können, das plätschern von Wasser und das Singen der Vögel hören.

Einfach die Seele baumeln lassen können...

 

Der Garten macht zu allen Jahreszeiten Arbeit.

Im Frühjahr oder im Herbst stand unser Garten in den vergangenen Jahren immer unter dem Motto: Jedes Jahr eine Baumaßnahme!

 

 

Es macht Spass und es wird sicher noch in kleineren Schritten weitergehen. 

Ich bin überzeugt dass die Mischung aus ostasiatischen Regeln und der Sinn für den südlichen Flair eine gute Mischung ergibt:

  • So wie die Natur sich in den Jahreszeiten sich wandelt, muss sich auch ein Garten wandeln ...
  • Steine und Wasser kennzeichnen den Fluß des Lebens
  • Ein kleiner Garten muss immer sauber sein von verwelktem Laub und Ästen
  • Blumen, Kräuter und Gemüse können nebeneinander gedeihen und sich ergänzen

 

 

Homepage online

Auf meinen Internetseiten stelle ich mich vor.

Aktuelles:

Seit 10.Feb 2017:

unter HOBBYS gibt es eine neue Seite> SCHLEUSEN, WEHRE UND BOOTSROLLEN

die Web-Darstellung meines Foto Buchs "Faszination Natur und Schleusentechnik"

aus dem Jahr 2016 (Ausg. 1) und dem Jahr 2017 (Ausg. 2)

 

Auch im Jahr 2017 ging es für mich schließlich weiter mit der Faszination von Wehranlagen in Lübbenau und Umgebung.

Und der Herbst kommt ja auch noch!

Mit dem Paddelboot auf   den Spuren von  

      Wehranlagen in der

          Umgebung von

Lübbenau (Spreewald)

Besucherzähler:

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Angela Hobeck